Unsere Chronik

Musikverein Heiligenroth

Im Jahre 1953 trafen sich vier junge Männer, die Freude an der Blasmusik hatten, mit dem Ziel einen Musikverein ins Leben zu Rufen:

-Alois Lenz
-Wendelin Lenz
-Alois Speyer
-Albert Ferdinand

Die Idee begeisterte schnell auch andere. Die Brüder Alois und Walter Bellessem, beide ehemalige Militärmusiker und aktive Tanzmusiker, waren sofort bereit sich bei dem Aufbau eines Musikvereins zu engagieren. Die Ausbildung und die musikalische Leitung übernahm Alois Bellessem.
Weitere Interessierte kamen hinzu. Mit Hermann Kexel, Kurt Kloft und Walter Schuth, der heute noch aktiv ist, begannen wieder neue Musiker bei Alois Bellessem ein Instrument zu erlernen. Mit viel Ausdauer und Herzblut schaffte Alois Bellessem eine Grundlage für den Beginn des musizierens.
Eine weitere treibende Kraft und auch der gute Geist war Ludwig Lenz, der für die ersten Übungsstunden sein Wohnzimmer zur Verfügung stellte. Darüber hinaus übernahm er die Pflichten des Kassenwartes die er in der Zeit von 1953 bis 1978 ausübte.
 
Im Mai 1955 folgte der erste öffentliche Auftritt der jungen Bläsergruppe bei der Silberhochzeit des Gastwirtspaares Jakob und Anna Neuroth. Für diesen Anlass griff sogar Grossvater Bellessem noch einmal zum Tenorhorn, um die noch junge Kapelle zu unterstützen.
Es dauerte nicht lange und die Zahl der Blasmusik - Interessierten wuchs. Das Hauptproblem in der Anfangszeit, war die Beschaffung von Instrumenten. Nur durch die Unterstützung der Gemeinde und einigen Förderern sowie die Bereitschaft vieler Eltern, trotz finanziell gesehen schwierigen Zeiten, die Musik zu fördern, konnte diese Hürde genommen werden.
In den Anfangsjahren waren die musikalischen Auftritte im wesentlichen auf örtliche und kirchliche Anlässe beschränkt. Nach und nach wurde der Musikverein jedoch immer öfter zur Mitgestaltung von Konzerten und Festveranstaltungen herangezogen.
So hatte der Musikverein unter anderem Auftritte bei dem 40-jährigem Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr und des Sportvereins Heiligenroth sowie 1963 beim 10-jährigen Gründungsfest des Mandolinenvereins. Ebenfalls 1963 folgte die erste Teilnahme an einem Karnevalsumzug, damals in Meudt.

1966 konnte der Musikverein auf Einladung des Landesjagdverbandes
Rheinland – Pfalz den „Grünen Tag“
in Nassau/Lahn musikalisch gestalten.
Mit diesen Veranstaltungen wuchs
der Bekanntheitsgrad des Musikvereins Heiligenroth stetig.
Ein besonderer Meilenstein für den Musikverein Heiligenroth war das Jahr 1968. Um die Jahreswende hatten sich die aktiven Mitglieder entschlossen einen formellen Verein mit Satzung und Vorstand zu gründen, dem auch inaktive Mitglieder angehören sollten. Die bisherige Organisationsform, die dem Dirigenten die alleinige Führung überliess, war bei dem nun auf 20 Musiker angewachsenen Orchester nicht mehr möglich.
 
Am 06.03.1968 fand die erste formelle Mitgliederversammlung im Gasthaus Burg statt, bei der die von Reiner Schlemmer ausgearbeitete Satzung vorgestellt wurde.

Die Teilnehmer der ersten Mitgliederversammlung waren:
Alois Bellessem, Reiner Schlemmer, Walter Bellessem, Bernd Schlemmer, Berthold Herzmann, Hermann Kexel, Ludwig Lenz, Werner Kexel, Josef Ferdinand, Reinhold Heibel, Albert Ferdinand, Bernd Palm, Walter Schuth, Hans-Joachim Fries, Kurt Kloft Gerhard Girmann, Bernhard Wolf, Uwe Schönberg, Paul-Günter Zerfas, Horst Schönberg, Reinhard Bellessem                               

Der erste satzungsgemäss gewählte Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Alois Bellessem
2. Vorsitzender  Reiner Schlemmer
Kassierer   Ludwig Lenz
Schriftführer Werner Kexel
Beisitzer   Walter Schuth und Albert Ferdinand



Es folgte die erste Vorstandssitzung am 16.03.1968. Hier wurde beschlossen, dass, um das äussere Bild des Vereins zu verbessern, Uniformen angeschafft werden sollte. Da jedoch die Vereinskasse zur Finanzierung von 20 Uniformen nicht ausreichte, half die Gemeinde mit einem Zuschuss von 1.200 DM. Ausserdem führte Alois Bellessem beim Wassergeld heben eine Sammlung durch, die weitere 400 DM einbrachte.
Zu den wichtigsten Auftritten im Jahr 1968 zählten unter anderem der Fastnachtszug in Meudt (Gage: 140 DM), das Waldfest in Nomborn und das Feuerwehrfest in Dahlen.
Durch die Öffnung des Vereins für Inaktive, stieg der Mitgliederbestand bis März 1969 auf 66 Personen. Bei der Generalversammlung am 28.02.1969 wurde Reinhold Ferdinand als erstes inaktive Mitglied in den Vorstand gewählt.

In der gleichen Versammlung wurde Ludwig Lenz in Anbetracht seiner Verdienste für den Verein einstimmig zum Ehrenmitglied des Musikvereins Heiligenroth ernannt.
In den folgenden Jahren war der Musikverein immer häufiger gefragt.

1969
-Familienabend der Feuerwehr und des Sportvereines in Heiligenroth
-Prozession in Helferskirchen
-Kirmeszug in Nentershausen
-Konzert in Ruppach – Goldhausen

1970
-Tag des Baumes in Oberahr
-Familienabend des Gesangvereins in Heiligenroth

1971
-Kappensitzung des KV Rheinfreunde 1850 in Koblenz – Neuendorf
-Sängerfest in Staudt
-Kirmes in Montabaur
-Konzert des Gesangsvereines in Girod

1972
-Fastnachtszug in Montabaur
-Konzert in Grosholbach
-Westerwaldfest in Dernbach
-Konzert in Niederelbert

1973
-Kirmeszug in Ruppach – Goldhausen
-Waldfest in Hübingen
-Feuerwehrfest in Steinefrenz
-Altentag in Gackenbach

1974
-Möhnenzug in Oberelbert
-Möhnenball in Heiligenroth
-Kirmeszug in Girod
-Martinszug in Montabaur

1975
-Fastnachtszug in Girod
-Fastnachtszug in Niederahr
-Kirmeszug in Heiligenroth

1976
-Kappensitzung in Girod
-Musikfest in Wirges
-Sommerfest in Heilberscheid
-Platzkonzert in Ötzingen

In der Jahreshauptversammlung am 20.03.1976 wurde Reiner Schlemmer zum
1. Vorsitzenden des Musikvereins gewählt. Alois Bellessem, der bis dato dieses Amt inne hatte, wurde in dieser Sitzung in Anerkennung seiner Verdienste für den Aufbau des Vereines zum Ehrenvorsitzenden ernannt.


Vom 27.08. – 30.08.1976 besuchte der
Musikverein Heiligenroth Tonnerre, die
französische Partnerstadt von Montabaur.
Auf Einladung der dortigen Messe – Gesellschaft spielte der Verein zur
Eröffnung der Tonnerrer Messe. Die zweite Etappe der Reise war ein zweitägiger Aufenthalt in Paris, mit zwei Platzkonzerten unter dem Eifelturm.

1977
-Tanzabend Rosenmontag Mandolinenverein Heiligenroth
-Sängerfest in Alten Diez
-Fronleichnamsprozession in Montabaur
-Konzert in Bad Ems

1978
-Fastnachtszug in Wirges
-Tanzabend vom Musikverein Daubach
-Platzkonzert in Horessen
-Hubertusfeier in Siershahn

Auf Einladung der Brackley European Assoziation war der Musikverein Heiligenroth vom 31.08. – bis 04.09.1978 in der englischen Partnerstadt von Montabaur zu Gast. Zwei Konzerte und eine gemeinsame Musikprobe mit der „Brackley and District – Band“ bildeten das musikalische Programm.
 
1979
-Fastnachtszug in Welchneudorf
-Waldfest in Heilberscheid
-Martinszug in Eschelbach

Das Jahr 1979 stand voll und ganz im Zeichen des 25 – järigen Jubiläums.
1979 zähle der Verein 124 Mitglieder, davon waren 42 Mitglieder aktive Musiker:

Klarinette:             Flügelhorn:               Trompete:
-Karin Hübinger       -Joachim Fries           -Bernhard Wolf
-Martina Hild           -Uwe Schönberg       -Axel Schmidt 
-Rita Krebs             -Werner Kexel           -Thomas Schmidt
-Bärbel Lenz           -Peter Bellessem        -Günter Müller
-Jutta Boddenberg   -Michael Manns         -Stefan Daun 
-Ulrike Ferdinand      -Uwe Schöpping        -Markus Krebs
-Martina Meurer       -Ulli Burg
-Frank Linden                                                            

Tenorhorn:             Horn:                     Posaune:
-Walter Schuth       -Franz Wolf             -Reiner Schlemmer
-Bernd Ferdinand     -Reinhold Heibel       -Otmar Schlemmer
-Peter Frink            -Michael Bellessem   -Horst Schönberg
-Markus Hies          -Klaus Jetzt             -Wolfgang Groß
-Georg Krebs          -Klaus Burg              -Volker Kohn  

 

Bass:                     Bariton:                Schlagzeug:
-Walter Bellessem    -Albrecht Wolf          -Reinhard Bellessem
-Albert Burg
-Peter Jetz

Dirigent:
Alois Bellessem

 
Der damalige Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

Ehrenvorsitzender:    Alois Bellessem
1. Vorsitzender:       Reiner Schlemmer
2. Vorsitzender:       Reinhard Bellessem
Schriftführer:          Werner Kexel
Kassierer:               Ludwig Lenz, Peter Frink
Beisitzer:                Walter Schuth, Joachim Fries, Horst Schönberg, Josef Ferdinand

1980
-Martinszug in Ruppach - Goldhausen
-Kirmes in Staudt
-Schützenfest in Montabaur
-Weinfest in Braubach

1981
-Konzert Musikverein Heiligenroth
-Konzert MGV Rösrath
-Festzug der Freiwilligen Feuerwehr Meudt

 

Zur 100 jährigen Jubiläumsfeier der Stadtkapelle Tonnerre fuhr der Musikverein am 19.06.81 erneut nach Frankreich. Mit zwei gelungenen Konzerten konnte der Musikverein auch dieses Mal die Zuhörer begeistern.

1982
-Fischerfest in Ruppach – Goldhausen
-Winzerfest in Braubach
-Kirmes in Eschelbach

1983
-Tanzmusik in Niederelbert
-Schützenfest in Kleinholbach
-Frühschoppen in Welschneudorf
-Feuerwehrball der Verbandsgemeinde

1984
-Platzkonzert der Kirchengemeinde Horressen
-Weihnachtsmarkt KSK Montabaur
-Fest des MGV Frohsinn in Hübingen

1985
-Platzkonzert Pfarrfest in Heiligenroth
-Gemeinde Großholbach „750 – Jahr Feier“
-Platzkonzert in Bendorf „OVR Sayn“

Im Frühjahr 1986 wurde im Amtsblatt eine Annonce aufgegeben, worauf sich Musik interessierte Mädchen und Jungen beim Musikverein Heiligenroth melden sollten.

 

Alle die Interesse hatten wurden im Rahmen einer Probe sonntags morgens in die Gaststätte Burg eingeladen, wo Reinhard Bellessem besser bekannt als „Ucka“ eine Runde Sinalco ausgab.
In diesem Jahr machte der Musikverein einen dreitägigen Ausflug nach Ehrwald in Tirol. Ebenfalls 1986 wurde das erste Mal das Gemeinschaftskonzert des DRK Orchesters Daubach, des Blasorchesters der Freiw. Feuerwehr Meudt und der Musikvereine Holler und Heiligenroth in Holler ausgetragen.

Der Musikverein Heiligenroth präsentierte sich damals mit den Stücken:

1.       Rotenfels Ouvertüre
2.       Von Bayern nach Tirol
3.       Der fidele Bassist
4.       Friedensklänge
5.       Blumengeflüster

In den kommenden Jahren wurde diese Tradition des gemeinsamen Musizierens beibehalten. Vor diesem Gemeinschaftskonzert wurde am 08.03.1986 der Dirigentenstab von Walter Bellessem an Franz Wolf übergeben. Ebenfalls in diesem Jahr gelang es den Verantwortlichen die Young Ambassadors Brass Band of Great Britain (kurz Y.A.B.B.) für ein Konzert in Heiligenroth zu verpflichten. Seit dieser Zeit sind die Konzerte der Y.A.B.B. ein immer wiederkehrender Höhepunkt.       

1986
-Vereinsring Bannberscheid Kappensitzung
-Fest des Sportvereins Aillertchen
-Fest in Winden
-Heimatfest in Lahnstein

Das 1986 gegründete Jugendblasorchester hatte am 07.05.1987 zusammen mit der Musikkapelle Spay und dem Musikverein Heiligenroth seinen ersten Auftritt im „Gasthaus zur Linde“.

1987
-Fastnachtszug in Oberlahnstein
-Tanzmusik in Wirges
-Fest des Schützenvereins in Girod

Durch den langjährigen Vorsitzenden Peter Frink ergaben sich Kontakte nach Saterland – Sedelsberg.
Der Ausflug, der 1988 stattfand, blieb allen, die daran teilgenommen hatten, lange in guter Erinnerung. Nach einigen Besichtigungen und Ausflügen (bis weit in die Nacht, bzw. früh in den Morgen !!!) endete der Ausflug nach Ostfriesland mit einem gemeinsamen Musizieren. Günter Müller und Bernhard Wolf, anschliessend umbenannt in die Gebrüder Scholz, ernteten mit ihrem gelungenen Solo „Frühling auf der Mühlhalde“ besonderen Applaus. Seit dieser Zeit weiss auch der Schlagzeuger des MV Heiligenroth´s Rainer Ressmann, das ASCO (Asbach + Cola) in Ostfriesland „Charlie“ heisst.
Auch wurde 1988 zusammen mit anderen Vereinen eine LP/Casette bespielt. Der Beitrag des Musikvereins war die „Netolicka – Polka“.

1988
-Fest des MGV in Winden
-Heimatfest in Singhofen
-Weihnachtsmarkt in Nassau
-Feuerwehrfest in Eitelborn

1989
-Fest in Nentershausen
-Kirmes in Hübingen
-Frühschoppen in Nassau
-Schustermarkt in Montabaur

Der Musikverein Sedelsberg revanchierte sich 1990 mit einem Besuch. Der Kontakt, der 1988 geknüpft worden war, war nie abgerissen. Im Juli diesen Jahres wurde ein Wiedersehen gefeiert und ebenso wie 1988 zusammen musiziert.

Darüber hinaus stand wieder ein Ausflug auf dem Terminplan. Eine Fahrt im Oktober nach Walchsee in Tirol. Freitags Abend stand „Hüttenabend“ auf dem Programm, wo ein hoch motivierter erster Vorsitzender Peter Frink „sein“ Lied zum Besten gab. Sein „Schussmöpesje“ (siehe Anhang: MV Liedgut). Ebenfalls in bester Erinnerung dürfte Ottmar Schlemmer geblieben sein, der es sich, in einer extra für eine Hochzeit gemieteten Kutsche, gemütlich machte.

1990
-Hüttengaudi in Diez
-Fastnachtszug in Vallendar
-Fest „Campingfreunde Eisbachtal“

Am 12.09.1991 starb Alois Bellessem. Als Gründungsmitglied und langjähriger Dirigent des Musikvereins Heiligenroth wird er allen die ihn gekannt haben, in guter Erinnerung bleiben.

1991
-Festzug in Braubach
-Festzug Rheinland – Pfalz – Tag in Montabaur
-Kirmeszug in Niederelbert
-Kirmes in Leuterod

Ziel des Ausfluges 1992 war das Tannheimer Tal.  Ein Tagesausflug führte den Musikverein zum Adlerhorst, einer Hütte, die über Wanderwege angenehm zu erreichen ist. Ein „Ausreiser – Team“ wagte sich noch einmal 1,5 Stunden weiter zum Füssener Jöchel auf 1821 m.

1992
-Pfarrfest in Steinefrenz
-Sommerfest in Nassau
-Kirmes Frühschoppen in Staudt

Bei der Koblenzer Weinwoche am 16.05.1993 spielte der Musikverein mit in der Hitparade der Volksmusik, die im Radio übertragen wurde.

1993
-Auftritt RPR 2 in Koblenz
-Festzug Katzenelnbogen
-Oktoberfest Bad Camberg

In diesem Jahr wurden die Freunde in Epenieul besucht. Nach einem Platzkonzert wurde abends genüsslich gefeiert. Zweifellos die Attraktion des abends war der Stierkampf zwischen Thomas Schuth als Torero und Markus Ehl, der den Stier perfekt imitierte. Die Heimreise führte den Musikverein nach Paris, wo man eine Nacht verbrachte. Einige nutzten diesen Abend in Paris, um durch die Strassen zu schlendern, andere liessen sich von den Strassenkünstlern zeichnen und manch einer genoss das Essen (Anmerkung der Redaktion: Schnitzelbrötchen).
Ebenso wurde in diesem Jahr das 40 - jährige Bestehen des Musikvereins gefeiert.

1994
-politischer Aschermittwoch in Montabaur
-Sommerfest in Nassau
-Heimatfest Katzenelnbogen

1995
-Feuerwehrfest in Girod
-Fest in Arzheim
-Fest des Skiclubs Ruppach – Goldhausen

Reith im Alpbachtal hies das Ausflugsziel 1996. Geplant war für samstags einen Almabtrieb mit zu erleben und montags über das Münchner Oktoberfest heim zu fahren. Wieder einmal hatte der Musikverein sich ein schönes Ausflugsziel ausgesucht, auch wenn der Almabtrieb erst eine Woche später stattfand.

1996
-Feuerwehrfest in Nentershausen
-Fest des MGV Staudt
-Kirmes in Ruppach – Goldhausen

Vom  27.10 – 31.10.1997 hatte der Musikverein den ersten von insgesamt drei Auftritten in Washington DC / USA. Mit 27 Musikern, die als „Ahrbachtaler Musikanten“ auftraten, wurde das Oktoberfest bzw. „The Beer Night 1997“ musikalisch gestaltet. Die dargebrachte Musik kam gut an, wenn auch das Publikum anfangs ein wenig steif wirkte. Dies änderte sich jedoch schlagartig als der Dirigent Franz Wolf nach der Pause verkündete: “Als nächste spielen wir den Hühnertanz („Dance little bird“). Im Nu war alles, was zwei Beine zum stehen hatte, auf der Bühne, der Tanzfläche oder auf Tischen und Stühlen und tanzte was das Zeug hielt. Nach diesem Stück war die Halle am toben. Darauf sagte Franz Wolf:“ Wir spielen das grad nochmal!“ Um 23.55 Uhr gingen alle Lichter aus, mit Ausnahme der Bühne und die Musiker packten ihre Sachen zusammen, um anschliessend mit allen Leuten und einem 50 Liter Fass Paulaner Bier den Geburtstag von Franz Wolf auf dessen Zimmer im Days – Inn – Hotel zu feiern.

1997
-Schwerdonnerstag der Möhnen in Heiligenroth
-Auftritt des Jugendorchesters Heiligenroth bei der Fa. Röben in Bannberscheid
-Schustermarkt in Montabaur

Das Oktoberfest in Washington DC war auch im Jahre 1998 das Thema Nummer eins. In diesem Jahr sollte es allen Musikern, die Interesse hatten, ermöglicht werden mit in die USA zu kommen. Insgesamt reiste man mit 50 Personen, davon 34 Musiker, an und es war für alle ein unvergesslicher Ausflug. Das Oktoberfest („The German Beer Night 1998“) war ebenso wie im Vorjahr und dem nachfolgenden Jahr ein voller Erfolg.

1998
-Fest des SV Niederelbert
-Kirmes in Bannberscheid
-Kirmes in Dies

1999
-Kappensitzung in Heiligenroth
-Fest in Merenberg
-Fest des Vereinsring Eschelbach

2000
-Fastnachtszug in Wirges, Lahnstein und Montabaur
-Auftritt in Winden
-Weihnachtsmarkt in Montabaur

2001
-Gauklerfest in Montabaur
-Feuerwehrfest in Hahn am See
-Hubertusmarkt in Bladernheim

Um neue Nachwuchsmusiker auszubilden, veranstaltete der Musikverein im Sommer 2002 ein Klassenmusizieren. Hierzu wurden Kinder aus den benachbarten Grundschulen von der zweiten bis zur vierten Klasse eingeladen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, denn 17 Kinder fingen quer durch die Register an zu musizieren. Heute hat die Klasse noch 14 aktive Musiker.

2002
-Burschenfest in Feldkirchen
-Fastnachtzug in Oberelbert
-Kirmes in Helferskirchen

2003
-100 jähriges Jubiläum Feuerwehr Niederahr
-Herbstkonzert im Industriegebiet Heiligenroth
-Oktoberfest SV- und MV Heiligenroth

Nach dem 19. Gemeinschaftskonzert mit den Vereinen Holler, Daubach und in diesem Jahr zum ersten Mal Horressen, laufen nun alle Vorbereitungen auf das Jubiläum im September 2004:

50 Jahre Musikverein Heiligenroth

Die heutige Besetzung setzt sich wie folgt zusammen:
Aktive Mitglieder 2004:

Dirigent

Günther Behr

 

Trompete:
Benedikt Bellessem
Stefan Daun
Sarah Schönberg
Uwe Schönberg
Volker Schughart

Flügelhorn:
Hans-Joachim Fries
Stefanie Fries
Werner Kexel
Florian Müller

Klarinette:
Juliane Frink
Heiko Krämer
Bernd Mülle
Tobias Müller
Rebecca Schönberg
Cordula Ellmaurer
   
Tenorhorn:
Richard Blech
Christof Hartert
Clemens Lenz
Walter Schuth

Bariton:
Georg Krebs
Albrecht Wolf

Querflöte:
Nadine Bauer
Nadine Bellessem
Katharina Groß
Simone Maier-Reusch
Angelina Hoffmann
   
Horn:
Michael Bellessem
Michael Müller
Stefan Noll

Posaune:
Peter Bauer
Horst Schönberg

Tuba:
Björn Schughart
 
Schlagzeug:
Rainer Ressmann
Peter Frink
Florian Fries


Der Vorstand setzt sich 2004 aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Vorstand:
1. Vorsitzender     Christof Hartert
2. Vorsitzender     Bernd Müller
Schriftführer        Tobias Müller
Kassierer             Björn Schughart
Notenwart           Werner Kexel
Beisitzer              Juliane Frink, Stephanie Fries, Volker Schughart, Albrecht Wolf

Zu den inaktiven Mitgliedern zählen 2004:

Paul Baldus
Günter Bay
Jens Bellessem
Peter Bellessem
Reinhard Bellessem
Walter Bellessem
Stefan Bierenfeld
Burkhard Boddenberg
Christof Breuer
Albert Burg
Klaus Burg
Herbert Caspari
Erich Daun
Susanne Daun
Theo Dickob
Erich Diedert
Markus Ehl
Rico Ellmaurer
Volker Ellmaurer
Jürgen Ferdinand
Martina Ferdinand
Walter Ferdinand
G. Flommersfeld
Marianne Fluck
Kurt Fries
Burkhard Frink
Gerhard Frink
Otto Frink
Gerhard Girmann
Josef Glässer
Wolfgang Groß
Hans-Paul Heibel
Reinhold Heibel
Rudi Heibel
Bruno Herz
Edmund Hies
Gregor Hies
Rudolf Hild
Bernd Hübinger
Erwin Jösch
Norbert Jösch
Gregor Kaiser
Hans-Jürgen Kaiser
Waldemar Kaiser
Hermann Kexel
Franz Kirchberger
Paul Kohn
Volker Kohn
Werner Krämer
Christiane Krebs
Gundula Krebs
Manfred Jun. Krebs
Andreas Kuhn
Bernd Kurth
Daniel Kurth
Jörg Kurth
Marius Lamay
Thomas Lamay
Alois Lenz
Wendelin Lenz
Frank Linden
Norbert Linden
Bruno Lohr
Hans-Peter Marx
Jens Marx
Adolf Mies
Manfred Mies
Toni Mies
Hartmut Mischke
Mary Mischke
Günter Müller
Karl - Heinz Müller
Reinhold Müller
Theo Müller
Claudia Neuroth
Gerhard Neuroth
Joachim Neuroth
Theo Neuroth
Stefan Olschewski
Norbert Opper
Helmut Ortseifen
Ewald Ressmann
Toni Ruster
Karl Sabel
Karl-Heinz Scherer
Michael Schieffer
Bernd Schlemmer
Josef Schlemmer
Mariechen Schlemmer
Norbert Schlemmer
Otmar Schlemmer
Rainer Schlemmer
Torsten Schlemmer
Albert Schmidt
Axel Schmidt
Karin Schmidt
Klaus Schmidt
Thomas Schmidt
Ralf Schneider
Alfred Schönberger
Winfried Schughart
Brigitte Schuth
Hans Schuth
Klaus Schuth
Thomas Schuth
Volker Schuth
Markus Voigt
Wilfried Voigt
Karl-Heinz Weber
Armin Weiand
Engelbert Weisenseel
Georg Weisenseel
Andreas Wilhelmi
Monika Wilhelmi
Heribert Wirth
Albert Wolf
Franz Wolf
Helmut Wolf
Martina Wolf
Gabriele Wolff
Jennifer Wörsdörfer
Markus Wörsdörfer
Peter Wörsdörfer
Andrea Wüst
Günter Wüst
Paul-Günter Zerfas
Karl Zirfas
 

Im Juni wurde ebenso wie 2002 wieder ein Klassenmusizieren veranstaltet, wo zahlreiche Grundschulkinder eingeladen wurden. Bedingt durch eine ähnlich gute Resonanz wie 2002 konnte wieder eine Bläserklasse ins Leben gerufen werden.

Möglicherweise befindet sich unter Ihnen Jemand, der 2029 zum 75-jährigem Jubiläum die Geschichte des Musikvereins Heiligenroth weiter erzählen wird.


Volker Schughart